; TOMMYs Tanzstudio

TOMMYs Tanzstudio

Tipps

 
 

Tanzschuhe - Straßenschuhe: Was macht den Unterschied?

Der offensichtlichste Unterschied ist die Sohle. Normale Straßenschuhe haben eine Gummi- oder Ledersohle. Beide sind nicht ideal für das Tanzen. Entweder sie sind zu stumpf, was bei Drehungen zu sehr die Sprung- und Kniegelenke belastet oder zu glatt.
Tanzschuhe haben eine spezielle Sohle aus Chromspaltleder, d.h. eine gespaltene Rinderhaut, die mit Chromsalzen gegerbt wurde. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Beweglichkeit beim Tanzen. Gute Tanzschuhe sind stabil aber flexibel im Vorfussbereich und sollten eng aber nicht unbequem am Fuß sitzen. Außerdem müssen Tanzschuhe eine feste Fersenkappe haben, die verhindert, dass man aus ihnen herausrutscht.

Tanzschuhe - Wer braucht sie?
Eigentlich braucht jeder, der regelmäßig tanzt oder auch einfach einen komfortablen und angenehmen Schuh beim Tanzen tragen möchte, Tanzschuhe. Man merkt sehr schnell den Unterschied und hat viel mehr Spaß und Erfolg beim Tanzen. Die Füße danken es einem umgehend.
 
Tanzschuhe - Welcher Schuh passt zu mir?
Zuallererst muss man sich in seinen Tanzschuhen wohl fühlen, also beim Tanzen nicht ständig an schmerzende Füße denken müssen. (Das muss man wegen der Schrittfolgen sowieso schon genug.)
Erst an zweiter Stelle kommt die Mode und die Farbe. Tanzschuhe sollten einem dennoch gefallen, damit man sie später auch trägt. Wichtig ist genau diese Reihenfolge. Allerdings sollte ein gut sortiertes Tanzschuhgeschäft genügend Auswahl haben, sodass jeder den passenden Schuh findet.
Die Absatzhöhe: Frau sollte das nehmen, was frau gewohnt ist.